Frauen-Union on Tour.

Frauen-Union on Tour.

Bei schönstem Som­mer­wetter ging die Fahrt nach Donaus­tauf zur Wal­halla, anschlie­ßend stand Kel­heim mit Besich­ti­gung der Befrei­ungs­halle auf dem Pro­gramm. Die beiden Monu­mente wurden uns durch die Füh­rung vom Kunst­his­to­riker Georg Reichl­mayr her­vor­ra­gend näher gebracht. Leider war wegen Nied­rig­wasser die Schiff­fahrt durch den Donau­durch­bruch nicht mög­lich, daher ging‘s mit dem Bus zum Kloster Wel­ten­burg. Die von den Gebrüder Asam erbaute und aus­ge­stat­tete Klos­ter­kirche war beein­dru­ckend. Für das leib­liche Wohl sorgte zum Abschluss die Klosterbrauerei.

Frauen-Union spendet für die Ukraine

Frauen-Union spendet für die Ukraine

Das „Küchen­team” der Pfarrei St. Martin hat Hilfs­güter für die Ukraine gesammelt. 
Nachdem die Lage im Kriegs­ge­biet so fürch­ter­lich ist, hat die Frauen-Union Ger­me­ring diese Aktion mit Sach- und Geld­spenden im Wert von 1000,00 € unter­stützt und
dem „Küchen­team“ übergeben. 
Die FU Ger­me­ring besucht die Alte Pinakothek

Die FU Ger­me­ring besucht die Alte Pinakothek

Die FU Vor­sit­zende Gaby Pichel­m­aier konnte erneut den Kunst­his­to­riker Georg Reichl­mayr für eine Füh­rung, dieses Mal in der Alten Pina­ko­thek, gewinnen.Wenn auch nur eine coro­nabe­dingt kleine Gruppe Inter­es­sierter in den Genuss kam, diese begehrte Füh­rung mit dem His­to­riker zu ergat­tern, war allen ihre große Freude und das Inter­esse anzusehen.König Ludwig I. ist das impo­sante Gebäude mit etwa 700 Gemälden der euro­päi­schen Malerei vom 14. bis zum 18. Jahr­hun­dert zu verdanken.Leo von Klenze hat den weg­wei­senden Muse­umsbau, der 1836 eröffnet wurde, geschaffen.Im 2. Welt­krieg wurde das Gebäude erheb­lich zer­stört und durch den Archi­tekt Hans Döll­gast bis 1957nach his­to­ri­schem Vor­bild auf­ge­baut, der damit ein beein­dru­ckendes Bei­spiel der Archi­tektur des Wie­der­auf­baus schuf.Von Peter Paul Rubens, Raf­fael über Leo­nardo da Vinci, Rem­brandt und Albrecht Dürer brachte der kom­pe­tente His­to­riker den Anwe­senden die Arbeiten der großen Meister näher.Unvorstellbare Schätze ver­bergen sich in den durch Ober­licht beleuch­teten Sälen und den beglei­tenden Kabi­netten. Alle Teil­neh­me­rinnen waren sehr beein­druckt und erfüllt vom näheren Ken­nen­lernen dieser Meis­ter­werke und sie schätzten sich glück­lich dabei sein zu dürfen.

 

Pin It on Pinterest